Menschen und ihre Haustiere

Tierliebe fängt im Kleinen an

Viele Menschen fühlen sich zu Tieren hingezogen. Kein Wunder – niedliche Hundewelpen bringen durch ihre Unbeholfenheit zum Schmunzeln, das Schnurren eines Kätzchens beruhigt den Hamster in seinem Laufrad zu bewundern, bringt auch eine Menge Spass. Doch Hund, Katze, Hamster, Maus, Wellensittich und Co. haben auch ihre Ansprüche. Denn jedes Haustier hat ganz bestimmte, natürliche Bedürfnisse. Damit der Hausgenosse sich genauso wohl wie die menschlichen Familienmitglieder fühlen kann, muss eine art- und tiergerechte Umgebung in den Haushalt integriert werden. Dies ist bei manchen Tierarten gar nicht so einfach.

Hunde – Vierbeiner mit Familienanschluss

Wer sich einen Hund anschafft, der benötigt mehr als nur Halsband und Leine, um das neue Familienmitglied glücklich zu machen. Zum einen sollte natürlich für den Familienanschluss gesorgt werden, zum anderen muss der Hund auch seinen Freiraum haben, um Hund zu sein. Ein Hundekörbchen in der Wohnung, viel Auslauf und eine gesunde Ernährung sind für die Hundeseele wichtig. Auch ein Hundecoach kann für den Vierbeiner nützlich sein.

Katzen – die Individualisten im Haushalt

Als Katzenbesitzer muss sich der Mensch damit abfinden, dass er eigentlich nur ein Dosenöffner ist. Denn in der Beziehung Mensch und Katze hat ganz klar die Katze die Hosen an. Eine Samtpfote lässt sich nichts diktieren, insbesondere wenn es um die Gaumenfreuden und den Schafplatz geht. Miezen sind sehr wählerisch, doch mit einem geräumigen, kuscheligen Kratzbaum kann man ihnen immer eine Freude machen. Beim Futter wird die Samtpfote dem Dosenöffner ganz klar den Weg zur Köstlichkeit zeigen. Denn was Mietze nicht mag, dass frisst sie in gar keinem Fall.

Kleintiere und Vögel – pflegebedürftige Zeitgenossen

Wer sich für Hamster, Kaninchen, Meerschweinchen oder Wellensittich als Hausgenossen entscheidet, sollte nicht meinen, dass diese kleinen Tierchen leicht zufrieden zu stellen sind. Es reicht nämlich nicht, für einen sauberen Käfig und gutes Futter zu sorgen. Nein, auch Kleintiere möchten beschäftigt werden. Ob Vogelspiegel, Vogeltränke, Laufrad oder ein Lebenspartner – vieles trägt zum Wohlbefinden dieser Hausgenossen bei.

Artgerecht ist erste Pflicht für Haustierbesitzer

Der Markt hält viele Extras für die jeweiligen Tiergruppen bereit – vieles ist praktisch, vieles notwendig und einiges auch völlig überflüssig. Wichtig ist immer, dass sich der Tierbesitzer darüber informiert, was sein Hausgenosse für Bedürfnisse hat und daran arbeitet diese zu erfüllen. Natürlich wird niemand die gleichen Verhältnisse in der eigenen Wohnung schaffen können, die ein Tier in freier Wildbahn vorfinden würde, doch kann jeder Haustierbesitzer so viel Heimat, wie möglich schaffen. Welche Ansprüche die einzelnen Haustiertypen stellen, darüber informiert unser tierischer Ratgeber in allen Einzelheiten.