Xylophon


Die Experten empfehlen im Allgemeinen Kinder schon recht früh mit den Grundlagen der Musik und auch mit Musikinstrumenten vertraut gemacht werden sollten. Allerdings eignen sich nicht alle Instrumente gleichermaßen dafür. So ist zum Beispiel ein Kontrabass wegen seiner Größe nicht so geeignet. Auch schwierig zu spielende Instrumente wie eine Geige oder eine Tuba, sollten nur dann in Kinderhände gegeben werden, wenn diese sich dafür wirklich interessieren. Aber es gibt genügend Instrumente wie das Xylophon, für das Kinder sehr leicht zu begeistern sind, zumal sie es schnell in den Griff kriegen. Ein Xylophon besteht in der Regel aus Hartholzstäben, die mit einem oder zwei Schlägeln zum Klingen gebracht werden. Das Xylophon ist aber erst recht spät in den Europäischen Raum in Mode gekommen, während es in Asien und Afrika seit ewigen Zeiten gespielt wird. Kinder nutzen das Xylophon gern, da sie mit wenig Aufwand gleich in der Lage sind, kleinere Melodien auch selbst zu spielen oder zu erfinden. Natürlich muss auch die richtige Benutzung eines Xylophons erlernt werden. Jedoch hat das Xylophon den entscheidenden Vorteil, dass das Kind schnell einen Erfolg seiner Bemühungen sieht und so das Interesse an dem Musikinstrument über längere Zeit erhalten bleibt. Sicher spielt aber auch der attraktive Klang eines Xylophons eine gewisse Rolle.

Es gibt ganz unterschiedliche Ausführungen eines Xylophons und beinahe jedes Kleinkind bekommt eines in den ersten Lebensjahren zum Ausprobieren. Diese sehr günstigen, kindgerechten Xylophone bestehen in der Regel aus bunt gestrichenen Metallplättchen, haben nur eine Handvoll Töne und lassen sich mit einem Schlägel zum Klingen bringen. Mit diesem Instrument können die Kleinkinder allein erste positive Erfahrungen mit Tönen und Klängen machen. Jedoch bestehen die etwas hochwertigeren Xylophone wieder aus Hartholz, wobei die Holzqualität und Beschaffenheit für den speziellen Klang verantwortlich sind. Hochwertige Xylophone werden eigentlich aus Palisanderholz gefertigt. Aber um das Xylophon günstiger zu machen werden auch Eiche oder mal Buche verwendet. Die Länge der Holzstäbe bestimmt die Tonhöhe. Der Anschlag selber spielt eigentlich eine geringere Rolle, was wiederum den noch lernenden Kinderhänden entgegen kommt. Ein Xylophon, bei dem die Holz- oder Metallstäbe auf zwei Balken liegen, nennt man ein Holmxylophon. Wenn ein Xylophon einen Resonanzkasten hat, wird es auch Trogxylophon genannt. Vor allem der bekannte Komponist Carl Orff setzte sich bereits in den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts dafür ein, zur musikalischen Erziehung von Kindern unter anderem das Xylophon zu nutzen, das damals in Europa kaum bekannt war.

Kinder sind von allen Arten von Xylophonen gleichermaßen fasziniert. Immerhin können sie bei der Tonerzeugnis nichts falsch machen, im Gegensatz zu schwierigen Instrumenten wie Geige und Klavier. Zudem erklingt ein Ton nur sehr kurz, was das Spielen auf den Harthölzern für die Kinder einfach macht und schnell zum Erfolg führt. Die Kinder können auch meist einfach drauf los spielen und müssen nicht erst komplizierte Bewegungen erlernen, um Klänge zu erzeugen. Das Xylophon eignet sich darum zum Beispiel gut dafür, kleine Kindergeschichten musikalisch zu untermalen. Da die Spannbreite der Töne bei einem Xylophon enorm ist, können die Kinder die Klänge der Töne sowohl hören wie sehen und fühlen. Natürlich können auch Erwachsene jederzeit Spaß mit einem Xylophon haben, da auch sie von der einfachen Handhabung des Instrumentes profitieren. Trotzdem bleibt das Xylophon für Kinder ein gutes Instrument, um Gefühle wie Spaß, Trauer oder Wut durch Xylophonklänge auszudrücken.


Weitere Berichte:


   Akkordeon
   Blasinstrumente
   Harmonica
   Keyboards
   Klavier
   Saiteninstrumente
   Schlaginstrumente
   Tambourin
   Xylophon