Klavier


Beim Klavierunterricht können Kinder bereits im zarten Alter zwischen drei bis vier Jahren angemeldet werden, da das Klavierspiel sehr viel einfacher zu erlernen ist wie die meisten anderen Instrumente. Das Kind muss nur verschiedene Tasten drücken um unterschiedliche Töne zu erzeugen. Gerade für die ganz kleinen Kinder ist das wichtig, da die Motorik noch nicht so ausgereift ist wie bei Älteren. Mit Flöte, Gitarre oder Trompete etwa, können sie erst später richtig umgehen. Da musikalische Übungen aber unter anderem fördernd für die spätere Lernbereitschaft, Auffassungsgabe und andere Eigenschaften sind, sollten Kinder so früh wie möglich beginnen ein Instrument zu erlernen. Außerdem ist gerade in sehr jungen Jahren das Lernpotential besonders groß.

Spezielle Klaviere für Kinder erleichtern den Einstieg. Diese haben im Normalfall nur 30 große Tasten und sind nicht so niedriger und kürzer wie ein normales Klavier. Mit Maßen von circa 40 auf 30cm sind sie absolut kindgerecht und können selbst von den Kleinsten mühelos gespielt werden. Mit einem Neupreis von ungefähr 80 Euro sind sie außerdem viel günstiger als ein Flügel. Da man bei der Erlernung eines jeden Instrumentes auch daheim regelmäßig üben sollte, ist es wichtig dem Kind mit Beginn des Klavierunterrichts oder unmittelbar danach ein eigenes Instrument anzuschaffen. Viele Modelle sind in phantasievollem Design gestaltet und regen durch bunte Farben die Kinder zusätzlich zum Spielen an. Bei manchen gehört eine Farbtafel zum Zubehör, die den Kindern am Anfang eine hilfreiche Stütze ist. Sie übersetzt die Tonstufen in Farben, damit können die Kinder schon früh ein kleines Liedchen spielen, auch wenn sie noch keine Noten lesen können.

Man sollte die Kinder spielerisch mit der Musik und dem Instrument vertraut machen. Im Klavierunterricht wird normalerweise mit einfachen Rhythmusübungen begonnen. Die Kinder lernen zuerst mit Rasseln und Klopfgeräuschen den Takt nachzuschlagen, diese Übungen kann man auch zu Hause vertiefen. Wichtige technische Übungen, wie beispielsweise Fingertraining und die Tonleiter lesen, werden mit lustigen Tierfiguren schmackhaft gemacht. Später werden dann gängige Kinderlieder mit einfachen Melodien geprobt. Oft ist es hilfreich, wenn man Kassetten oder CDs kauft, auf denen dieselben Stücke gespielt und gesungen werden. Dann kann man die Texte gemeinsam mitsingen. Es ist auch sehr wichtig, dass die Eltern das Kind immer ermutigen und loben. Außerdem sollte man das Kind niemals gegen seinen Willen drängen oder es gar zwingen ein Instrument zu erlernen. Für den Anfang kann man dem Kind auch erst einmal ein kleines Keyboard schenken, um zu sehen ob es Interesse daran hat, diese Art von Instrument zu erlernen.



Weitere Berichte:


   Akkordeon
   Blasinstrumente
   Harmonica
   Keyboards
   Klavier
   Saiteninstrumente
   Schlaginstrumente
   Tambourin
   Xylophon